Freigang

Die Katze und der Freigang

Die Frage ob und wie der Katze Freigang zu gewähren ist, führt bei Katzenhaltern oftmals zu hitzigen Gefechten.

Die Befürworter des Freigangs sind dabei um das Wohl der Katze bedacht. Eine Katze ist eigenständig, unabhängig und wild, benötigt ihre Freiheit, muss Mäuse jagen, klettern und umherstreifen können um glücklich zu sein. Im Umkehrschluss haben Wohnungskatzen ein freudloses Dasein, vegetieren in der Wohnung vor sich hin, bekommen Verhaltensstörungen und werden fett.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass die Katze das einzige Haustier ist, was bei uns Menschen einen absoluten Sonderstatus genießt? Keinem anderen Tier, ob Haustier oder Nutztier das in unserer Obhut lebt, gestehen wir so ein ausgeprägtes Freiheitsbedürfnis zu und lassen es dieses auch ausleben.

Wir leinen unseren Hund an, damit er in Feld oder Wald keine Hasen oder Rehe jagt und dabei evtl. noch von einem Jäger erschossen wird, damit er an der Straße von keinem Auto überfahren wird oder einen Unfall verursacht, damit er sich nicht mit anderen Artgenossen prügelt und sich dabei schwer verletzen kann. All dies tun wir, um unseren Hund zu schützen.

Unsere Katzen jedoch schützen wir nicht entsprechend….

Verletzungen durch Artgenossen oder andere Tiere werden mit einem Seufzer hin genommen und manch eine Katze hat Glück, wenn diese auch vom Tierarzt versorgt werden. Wird die Katze überfahren kann man sich noch glücklich schätzen, wenn diese gefunden und auch identifiziert wird und man Bescheid bekommt, was mit ihr passiert ist. Der Freigang birgt natürlich noch andere Gefahren, die Katze kann von Tierhändlern gefangen werden oder jemand anders nimmt sie mit, weil sie ja so hübsch ist.

Der Freigang ist sicherlich etwas, was das Leben einer Katze bereichern kann, es gibt jedoch auch viele andere Tierarten, die ihre Freiheit weitaus mehr benötigen würden als eine Katze.

Pferde können sich glücklich schätzen, wenn sie in einem Offenstall gehalten werden oder im Sommer 24h auf der Weide stehen dürfen, die meisten von ihnen werden jedoch in der Box gehalten und kommen nur stundenweise auf die Weide. Stellen Sie sich vor was los wäre, wenn Pferde Freigang bekommen würden, weil es in ihrer Natur liegt sich viel zu bewegen und zu weiden. Wenn sie dabei den Verkehr behindern würden oder auf Nachbars Rasen äppeln würden. Hier würde nie jemand sagen, das ist nun einmal so, ein Pferd gehört in den Freigang, dies liegt in seiner Natur…

Hunde dürfen nicht frei umher streifen, sie dürfen sich nur frei auf unseren eingezäunten Grundstück bewegen, damit sie nicht bei unseren Nachbarn auf den englischen Rasen machen, ihre Knochen in dem Blumenbeet vergraben oder andere Tiere jagen und töten.

Warum gestehen wir diese Sonderstellung ausgerechnet den Katzen zu? Kaninchen, Meerschweinchen, Mäuse und Hamster werden in viel zu kleinen Käfigen gehalten, Vögel werden in Volieren gehalten anstatt frei fliegen zu können, Reptilien in viel zu kleinen Terrarien, der Hund wird angeleint, Hühner können froh sein, wenn sie in einer Freilandhaltung leben, Kühe und Schweine stehen im Stall, Pferde stehen in Boxen und auf der eingezäunten Weide.

Woher kommt der Glaube, dass ausgerechnet die Katze den Freigang benötigt, um artgerecht gehalten zu werden und glücklich zu sein? Ist unser Respekt gegenüber den Bedürfnissen der Katze tatsächlich größer, als bei Hunden, Kaninchen oder Pferden? Warum nehmen wir es bei Katzen schmerzlichst hin, wenn diese nicht von ihrem nächtlichen Ausflug zurück kommt? Ihr Leben war kurz, aber dennoch erfüllt und glücklich? Würden wir ein solches Schicksal auch bei unseren Hunden so einfach hinnehmen?

Katzen verursachen bei ihren Streifzügen nicht so viel Schaden, wie es z.B. bei einem Hund oder Pferd passieren würde, sie kommen ohne große Schäden anzurichten ums Leben und es ist schwer den Besitzer ausfindig zu machen um ihn haftbar zu machen. Sind dies die einzigen Gründe warum wir der Katze den Freigang gewähren?

Dem Hund versuchen wir das Leben ohne Freiheit mit einer Vielzahl von Beschäftigungen wie Gassi gehen, Fahrrad fahren, Dogdance, Agility usw. schön zu gestalten und ihn auszulasten. Ebenso beim Pferd wie z.B. mit Bodenarbeit, Zirkuslektionen, Longieren, Springen, Dressur und ausgiebigen Ausritten im Gelände.

Ist eine Katze denn nicht die Mühe wert ungefährlichere Wege zur Bedürfnisbefriedigung zu finden, ihr auch so viel Zeit “zu opfern” wie einem Hund oder Pferd? Sind die Menschen vielleicht zu bequem eine Katze artgerecht und gleichzeitig sicher zu halten?

Vielleicht regt dieser Text ja einige Menschen zum (Um)Denken an.

Man kann einer Katze auch ohne Freigang ein schönes, befriedigendes und vor allem auch ein sicheres Leben bieten. Auch mit einer Katze kann man sich (wie mit einem Hund) täglich beschäftigen und mit ihr Spielstunden einlegen (Tipps dazu in unserem Infoblog) oder Clickertraining machen. Man kann die Wohnung mit Kratzmöbeln, Kletterwänden, Catwalks oder Deckenkonstruktionen artgerecht und auch den Balkon, die Terrasse oder den Garten ausbruchssicher gestalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.